Bild: CSchmidt-EC/Pixabay.com - Lizenz
Schutzkonzept

Besonders Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene sollen unsere Kirche als einen sicheren Ort erleben. Die schmerzhafte Geschichte der katholischen Kirche zeigt jedoch, dass viele von ihnen an diesem Ort Verletzung und Gewalt erfahren haben. Auf dieser Grundlage entstand in unseren Bistümern die institutionelle Prävention, damit die kirchlichen Gemeinschaften für sexualisierte Gewalt und andere Formen von Gewalt sensibilisiert werden. Es geht darum eine Haltung zu entwickeln, die Grenzverletzungen benennt, aufdeckt und verhindert.

Präventionsschulung

Hierbei handelt es sich um einen Baustein der institutionellen Prävention in unserer Kirche. Dieses Element soll allen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten helfen, mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen achtsam, rücksichtvoll und umsichtig umzugehen, damit die uns Anvertrauten Geborgenheit und Schutz in unserer kirchlichen Gemeinschaft erfahren.

Diese verpflichtende Maßnahme wird allen Ehrenamtlichen auch in unserer Pfarrei angeboten. Die Kosten dieser Schulung übernimmt das Erzbistum Hamburg.
Die Präventionsschulung in unserer Pfarrei erfahren Sie auf der Startseite unserer Website.

Schutzkonzept

Neben der verpflichtenden Präventionsschulung sollen alle kirchlichen Einrichtungen ein institutionelles Rahmenschutzkonzept ausarbeiten und umsetzen.
Hier können Sie in Kürze unser Schutzkonzept herunterladen.

Prävention im Erzbistum Hamburg

Auf den Seiten des Referates Prävention und Intervention im Erzbistum Hamburg finden Sie weitere Informationen zu den folgenden Themen:

  • Ansprechpartner für betroffene Menschen
  • Prävention von sexueller Gewalt in kirchlichen Einrichtungen
  • Was ist sexuelle Gewalt? Eine Begriffsbestimmung
  • Innerkirchliche und staatliche gesetzliche Regelungen und Ordnungen
  • Informationen zu externen Fachberatungsstellen
  • Weiterführende Links
  • Allgemeine Informationen zu Veröffentlichungen
powered by webEdition CMS